Diagnostik

Das Institut für Weiterbildung (IFW) setzt zur Mitarbeiterförderung unterschiedliche Diagnostische Verfahren ein. Zu ihnen gehören:

Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP
Das BIP soll dazu dienen, jene Eigenschaften einer Persönlichkeit zu erfassen, die für den beruflichen Einsatz relevant sind. Gemessen werden auf diese Weise 17 Persönlichkeitseigenschaften, die 4 Persönlichkeitsbereichen angehören:

  • Berufliche Orientierung mit den Facetten Leistungsmotivation, Gestaltungsmotivation, Führungsmotivation;
  • Arbeitsverhalten mit den Facetten Gewissenhaftigkeit, Flexibilität, Handlungsorientierung
  • Soziale Kompetenzen mit den Facetten Sensitivität, Kontaktfähigkeit, Soziabilität, Teamorientierung, Durchsetzungsstärke;
  • Psychische Konstitution mit den Facetten Emotionale Stabilität, Belastbarkeit, Selbstbewusstsein

Das Inventar wird in der Freikirche seit 2001 in der Selbstbeschreibung und FRemdbeschreibung im Mentoring eingesetzt. 

Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung - 6 Faktoren (BIP-6F)
Das BIP-6F ist ein Kurzfragebogen, dessen Struktur aus dem BIP abgeleitet wurde. Er beschreibt sechs berufsrelevante Persönlichkeitsdispositionen.

  • Engagement, mit der Leitfrage: Wie engagiert werden berufliche Ziele verfolgt?
  • Disziplin, mit der Leitfrage: Wie sorgfältig wird geplant und gearbeitet?
  • Dominanz, mit der Leitfrage: Wie bestimmt werden eigene Interessen durchgesetzt?
  • Stabilität, mit der Leitfrage: Wie robust wird auf Belastungen reagiert?
  • Kooperation, mit der Leitfrage: Inwieweit wird Teamarbeit bevorzugt?
  • Sozialkompetenz, mit der Leitfrage: Wie wird in sozialen Situationen agiert?

BIP und BIP-6F können separat oder aber auch ergänzend eingesetzt werden.

NEO-P-I-R
Dieser Fragebogen dient der Messung des Fünf-Faktoren-Modells der Persönlichkeit.  Das revidierte NEO-Persönlichkeitsinventar (NEO-PI-R) erfasst mit 240 Items die Hauptbereiche interindividueller Persönlichkeitsunterschiede. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer differenzierten Messung der Hauptskalen (Neurotizismus, Extraversion, Offenheit für Erfahrung, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit) durch insgesamt 30 Fassetten. Im Vergleich zum NEO-Fünf-Faktoren-Inventar (NEO-FFI) ermöglicht das NEO-PI-R somit eine vollständige Erfassung des Fünf-Faktoren-Modells. Das Inventar ermöglicht somit eine umfassende und zugleich detaillierte Persönlichkeitsbeschreibung. Das Selbstbeschreibungs- und das Fremdbeschreibungsinventar werden im Rahmen des Assessment und in der Potentialdiagnostik eingesetzt.