Pastoren und Pastorinnen

Die kontinuierliche Weiterbildung der Pastorinnen und Pastoren der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten dient der ganzheitlichen Zufriedenheit im persönlichen Leben und der Zufriedenheit im Beruf. Jede Pastorin, jeder Pastor ist verpflichtet, jährlich mindestens 20 Fortbildungseinheiten (FE) zu erwerben.

Pastorinnen und Pastoren sowie die Freikirche als Arbeitgeber tragen gleichermaßen Verantwortung für die berufliche Weiterbildung.

Pastorinnen und Pastoren bringen Eigeninitiative, Lernbereitschaft, Auswahl der Angebote, Teilnahme, Auswertung und Umsetzung des Gelernten ein. Die Freikirche gibt inhaltliche und finanzielle Richtlinien (AFR) für die Weiterbildung heraus. Sie begleitet den Mitarbeiter bei der Auswahl der Angebote, Teilnahme, Auswertung und Umsetzung des Gelernten.

Dieses gemeinsame Engagement in der Weiterbildung erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiterin und des Mitarbeiters sowie der Führungskräfte in den Dienststellen.

Angelehnt an das „Leitbild für Pastoren der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten orientieren sich die Weiterbildungsangebote an den:

Vier inhaltlichen Handlungsfeldern und Kompetenzen: Theologie, Mission, Gemeinschaft, Kybernetik.

Vier berufsbedingten Persönlichkeitsmerkmalen: Engagement, Arbeitsverhalten, soziale Kompetenzen, Selbstregulation.

Vier Aspekten von Beruf und Person: Geistliches Leben, persönliches Leben, Ehe und Familie, soziale Beziehungen. 

 

Leitbild für Pastorinnen und Pastoren

Leitbild für Pastorinnen und Pastoren kurz